Erste Kegelgarnitur des SC Mühlried hat gegen den SKC Königsmoos I keinerlei Probleme

Am jüngsten Spieltag durften die Kegler des SC Mühlried zweimal jubeln. Allerdings mussten sie auch drei, zum Teil sehr knappe, Niederlagen einstecken.

Das erste Herrenteam schlug auf den heimischen Bahnenden SKC Königsmoos I deutlich mit 7:1 - bei 3269:3150 Holz. Schon die Startpaarung stellte die Weichen auf Sieg - denn Venugopal Doosa gewann mit 546 Kegeln drei der vier Sätze und machte ein Plus von 48 Holz, während Peter Feigl seinem Gegner ebenfalls überlegen war (527; 3:1 Sätze; +45). Und so ging es weiter. Sepp Hanke (537) machte bei 3:1 Sätzen ein Plus von 33, Teamchef Elmar Eisenhofer glänzte sogar mit der Mannschaftsbestleistung von 577 Holz (2,5:1,5; + 45). Spätestens da war der Kampf entschieden. Hans Ottillinger machte es anschließend zwar spannend, aber am Ende hatte er bei 548 bei ausgeglichenen Sätzen ein knappes Plus von zwei Holz und holte so einen weiteren Mannschaftspunkt. Einzig Jürgen Pittius, der es mit dem stärksten Gästeakteur zu tun hatte, musste mit 534 (1:3, - 54) sein Spiel abgeben. Weiter geht es für den SCM I in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel beim TSV 1871 Augsburg.

SCM II kehrte vom TSV Egweil mit einer 2:4-Niederlage bei 2048:2053 Holz zurück. Startkegler Tarsem Atwal Singh kam mit der harten Bahn überhaupt nicht zurecht, musste sich mit 477 begnügen und gab 44 Holz ab (0:4 Sätze). Besser lief es bei Theo Streicher: Er schob starke 538 Holz und gewann sein Spiel mit 3:1 Sätzen (+17). Weitere 39 Kegel machte Paul Wenger gut, der 512 auf der Anzeige stehen hatte (3:1 Sätze). Es sah also alles nach einem SCM-Sieg aus. Aber Franz Woltron konnte trotz 521 seinen Gegner nicht halten, bei Satzgleichstand gab er 17 Holz ab - und so war wegen fünf Kegeln der Kampf verloren. Gelegenheit, die Scharte auszuwetzen, besteht am 7. Oktober zu Hause gegen KRC Kipfenberg V.

Ebenfalls auswärts - in Königsmoos bei der dortigen Zweiten - trat SCM III an. Rudi Koppold traf 487 Holz und musste bei ausgeglichenem Satzverhältnis 45 Kegel abgeben. Tarsem Atwal (518) dagegen konnte trotz einem Plus von acht drei Sätze nicht gewinnen. Teamchef Christian Hallermeier hatte das Glück, bei 494 Kegeln auf einen schwachen Gegner zu treffen. Er gewann dadurch drei Sätze und machte ein weiteres Plus von 29. Ersatzmann Anton Felber, der zuvor schon in der vierten Mannschaft ausgeholfen hatte, glänzte gar als Teambester mit 523, musste aber die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und verlor bei 2:2 Sätzen 24 Holz. So blieben die Punkte mit 5:1 und 2054:2022 im Moos. Weiter geht es für die Mühlrieder mit einem Heimspiel gegen ESV Ingolstadt II.

SCM IV trat mit der letzten Reserve beim TSV-SKC Baar- Ebenhausen VII an. Wie prekär die Personallage war, zeigt, dass Teamchef Hans Dieter Vogl nach drei Jahren wieder eine Kugel in die Hand nehmen musste. Die Gastgeber stellten eine nur aus Jugendlichen bestehende Mannschaft - und die spielte großteils gewaltig auf. Ersatzmann Anton Felber war zwar Teambester, unterlag aber bei 481 und 1:3 Sätzen um 24 Holz. Fritz Wegler traf 437 Holz, gewann bei ausgeglichenen Sätzen mit 31 und holte so den Ehrenpunkt. In der Schlusspaarung kämpfte Ernst Eisenhofer einen vergeblichen Kampf, bei 442 Holz war er um 80 unterlegen und gab alle vier Sätze ab. Vogl schließlich musste nach 82 Holz aus gesundheitlichen Gründen die Bahnen verlassen, hatte bis dahin 306 Kegel getroffen und war so natürlich chancenlos. Sein Gegner spielte groß auf und erzielt mit 563 Tagesbestleistung. Die Punkte blieben so bei einem 5:1 und einem Holzergebnis von 1996:1666 in Baar. Der für den 12. Oktober angesetzte Heimkampf von SCM IV gegen Gunvor Ingolstadt III entfällt, weil der Gegner wegen Personalmangels zurückgezogen hat.

Zum Abschluss noch eine Erfolgsmeldung: Die gemischte Mühlrieder Mannschaft hat nach der Niederlage zum Start schon den zweiten Auswärtssieg eingefahren. Zu Gast bei ESV Bavaria Ingolstadt legte Dominik Felber mit 496 Holz gleich toll vor, gewann drei Sätze und machte ein Plus von 52. Da konnten die Verluste von Martina Brey (412, 0:4 Sätze, - 17) verschmerzt werden. Barbara Holzbauer unterlag bei 469 Holz (1:3) zwar um 38 - aber Neuzugang Hamza Öncü machte in seinem ersten zweiten Einsatz e mit 458 Holz ein gutes Spiel, gewann alle vier Sätze und brachte mit einem Plus von 42 die Schäfchen ins Trockene. So war der Gesamtsieg bei 4:2 Punkten und einem Holzergebnis von 1835:1796 perfekt. Am 10. Oktober steht das nächste Heimspiel der gemischten SCM-Truppe an, Gegner wird dann der SKC Burgheim sein.

05 Okt 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
02 Nov 2019, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet