Die Herren des SC Mühlried bleiben in der Bezirksoberliga Schwaben ein gern gesehener Gast – denn auch beim Tabellenfünften, dem SKC Haldenwang I, erlitten sie nun eine klare Auswärtspleite. Bei den SCM-Damen gab es ebenfalls lange Gesichter: Nicht in Bestbesetzung unterlagen sie dem 1. FKC Neuburg und haben damit jetzt keinerlei Chancen mehr auf den sofortigen Wiederaufstieg.

Eigentlich kann das erste SCM-Herrenteam als Tabellenschlusslicht schon seit Längerem ganz unbeschwert aufspielen. Und siehe da, gegen den SKC Haldenwang sah es zu Beginn tatsächlich sehr gut aus, da Hans Kofler und Markus Streicher gemeinsam einen verdienten 28-Holz-Vorsprung erkämpften. Aber der Höhenflug auf Mühlrieder Seite wurde bereits in der Mittelpaarung rasch beendet: Ralf Wenger sowie Thomas Streicher vermochten hier gegen ihre jeweils übermächtigen Gegner überhaupt nichts auszurichten und büßten zusammen 149 Zähler ein. Damit geriet der SCM I deutlich mit 121 Holz ins Hintertreffen.

Im Endspurt standen Kapitän Hans Ottillinger und Jürgen Pittius also wieder einmal vor einer völlig aussichtslosen Situation. Nach ihren jeweils 200 Wurf erhöhte sich der Abstand sogar nochmals um 13 Kegel, so dass die Haldenwanger das Gesamtmatch klar mit 5531:5397 Holz für sich entschieden.

Durchaus zuversichtlicher waren die SCM-Frauen am vergangenen Spieltag, denn sie wollten mit einem weiteren Heimsieg dem Tabellenführer BC Schretzheim II unbedingt auf den Fersen bleiben und sich zudem beim Landkreisrivalen 1. FKC Neuburg I für die bittere 13-Holz-Schlappe aus der Hinrunde revanchieren. Für die SCM-Damen sprach die bisher tolle Heimbilanz mit 11:1 Punkten (bei einem beachtlichen Teamschnitt von knapp über 2630 Holz). Aber dies nutzte alles nicht, das geplante Vorhaben konnte bei einer 2523:2552-Niederlage nicht in die Tat umgesetzt werden.

Vielleicht ein Grund für den Misserfolg: Die Mühlriederinnen konnten in diesem Derby nicht in Bestbesetzung auflaufen, Stammspielerin Elke Egger fehlte. Schon der Auftakt gegen den Tabellendritten aus Neuburg verlief nicht wunschgemäß: Petra Kramer und Ersatzspielerin Barbara Holzbauer mussten zusammen satte 64 Zähler abgeben! Die Folgepaarung mit Elvira Lang und Anke Göttesdorfer-Fischer stand somit bereits gewaltig unter Druck. Beide SCM-Akteurinnen gaben zwar ihr Bestes, doch nach den 100 Schub betrug ihr gemeinsamer Gewinn lediglich 15 Zähler.

Die SCM-Schlusspaarung mit Alexandra Mirwald und Melanie Drexler war somit ganz schön gefordert, um den bestehenden 49-Holz-Nachteil noch abzubauen. Und obwohl sich beide Akteurinnen mächtig ins Zeug legten, wurden ihre Anstrengen nicht mehr belohnt! Unter dem Strich blieb für das Duo nur ein 20-Holz-Gewinn übrig – und dieser reichte eben nicht mehr aus, um die bittere Gesamtniederlage abzuwehren.

In der Endabrechnung hatten die SCM-Damen zwar beim Abräumen mit 793:756 Holz die Nase vorn, dafür lagen sie beim Spiel in die Vollen mit 1730:1796 deutlich im Hintertreffen. Mit jetzt 19:11 Punkten bleiben die Mühlriederinnen zwar auf dem zweiten Rang, aber der 1. FKC Neuburg I liegt mittlerweile nur mehr einen Zähler dahinter. Der SCM-Abstand zum Spitzenreiter BC Schretzheim II, der sein Heimspiel gegen den TSV Aichach I klar gewann, beträgt nun vier Punkte – bei lediglich noch drei verbleibenden Wettkämpfen. Ihre nächste Partie bestreiten die SCM-Damen I bereits am heutigen Montag beim Tabellenachten ESV Ingolstadt I, der zu Hause nicht unterschätzt werden darf.

Von Wilhelm Krähling

06 Okt 2018, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet
06 Okt 2018, 09:00 - 12:00, Altpapiercontainer geöffnet